IngWare AG

IngWare AG
Seestrasse 78
CH-8703 Erlenbach
fon +41 44 910 34 34
info@ingware.ch
Learning@Home

PowerUser-Training

Das AxisVM PowerUser-Training richtet sich an Anwender von AxisVM, welche die Software noch effizienter nutzen wollen. In kompakten Lektionen werden ausgewählte Themen vertieft und detailliert behandelt.

Die Unterlagen der einzelnen Lektionen können in unserem OnlineShop (siehe unten) bestellt werden. Die Lektionen können auch im Rahmen eines Online-Trainings durchgeführt werden.

Um einen optimalen Nutzen aus dem PowerUser-Training zu ziehen, ist die Kenntnis der grundlegenden Funktionen und Vorgehensweisen beim Arbeiten mit AxisVM von grossem Vorteil. Für einige Lektionen sind auch weitergehende Kentnisse erforderlich. Diese sind in den Kursunterlagen im Kapitel "Grundlagen" beschrieben.

Lektionen

Zur Zeit sind folgende Lektionen verfügbar.

  • Unterzüge und Deckenabsätze (Lektion 01)
  • Darstellung von Resultaten (Lektion 02)
  • Ausgabenzusammenstellung (Lektion 03)
  • Grundlagen 3D-Modelle (Lektion 04)
  • Eigenschwingungen (Lektion 05)
  • Erdbebenberechnung mit Antwortspektren-Verfahren (Lektion 06)
  • Verbindung von Elementen und Gelenke (Lektion 07)
  • Rationelles Modellieren (Lektion 08)
  • Optimierte Netzgenerierung (Lektion 09)
  • Bewehrungsbemessung (Lektion 10)
  • Lasten, Lastfälle und Grenzwerte (Lektion 11)
  • Querschnitte und Interaktion (Lektion 12)

Unterzüge und Deckenabsätze

Lektion 01

Die Modellierung von Unterzügen und Deckenabsätzen kann in unterschiedlicher Weise erfolgen. Die Lektion 'Unterzüge und Deckenabsätze' gibt einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten von AxisVM und gibt Anhaltspunkte zur korrekten Wahl der Modellierungs-Variante.

  • Unterzug in Beton mit vollem Verbund
  • Überzug / Randabschluss in Beton mit vollem Verbund oder Gelenk
  • Unterzug in Stahl / Holz mit und ohne Verbund
  • Unterzüge mit teilweisem Verbund
  • Deckenabsatz geringer, mittlerer und grosser Höhe
  • Schiefer Deckenabsatz
  • Fundamentvertiefungen / Stützenkopfverstärkungen

Vorschau | Lektion 01

Darstellung von Resultaten

Lektion 02

AxisVM bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten Resultate darzustellen und zu beschriften. Diese Lektion zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, Berechnungsresultate darzustellen und deren Werte zu beschriften.

Aufgrund des umfangreichen Themas findet die Lektion in zwei Teilen statt. Die Zusammenstellung von Resultaten zu einer Ausgabe wird in einer separaten Lektion "Ausgabenzusammenstellung" behandelt.

Teil I – Grundlagen

  • Behandlung von Lastfällen, Lastfallkombinationen und Grenzwerten
  • Resultatkomponenten der statischen Berechnung für Linien- und Flächenelemente
  • Resultatkomponenten weiterer Berechnungen und Tabellarische Resultate
  • Darstellungsmöglichkeiten der Resultate
  • Automatische Beschriftung von Resultaten
  • Manuelle Beschriftung und Bemassung
  • Drucken von Resultaten

Teil II – Weitere Darstellungsoptionen

  • Einstellungen der Farbskala
  • Schnitt, Schnittebene und Segmentschnitt
  • Gerenderte und verformte Darstellung
  • Texturansicht und Hintergrundbilder
  • Darstellung in mehreren Fenstern
  • Ermittlung von Extremwerten
  • Animation von Resultaten
  • Beispiele typischer Resultatdarstellungen

Vorschau | Lektion 02

Ausgabenzusammenstellung

Lektion 03

Die Zusammenstellung von Resultaten zu einem Gesamtdokument kann in AxisVM selbst erfolgen. Diese Lektion zeigt die Möglichkeiten der Ausgabenzusammenstellung auf und gibt Anhaltspunkte für eine möglichst effiziente Vorgehensweise.

Die Möglichkeiten zur Darstellung des Modells und der Resultate werden in einer separaten Lektion "Darstellung von Resultaten" behandelt.

  • Erzeugen von Zeichnungen
  • Speichern von Bildern (Grafiken)
  • Zusammenstellung von Ausgaben mit Zeichnungen und Bildern
  • Einfügen von Tabellen in Ausgaben
  • Weitere Elemente von Ausgaben
  • Direktes Drucken von Resultaten
  • Drucken von Ausgaben und Voransicht
  • Erzeugen von RTF-Ausgaben
  • Typische Vorgehensweisen
  • Weitere Hinweise und Hilfsmittel

Vorschau | Lektion 03

Grundlagen 3D-Modelle

Lektion 04

Die Eingabe von 3D-Modellen und deren Auswertung wird in der Schweiz erst seit einigen Jahren an den technischen Universitäten ausgebildet. Da sich 3D-Modelle in verschiedener Hinsicht von den klassischen 2D-Modellen unterscheiden, sind die erhaltenen Resultate oftmals nicht auf den ersten Blick zu verstehen.

Diese Lektion befasst sich mit den Besonderheiten von 3D-Modellen im Zusammenhang mit einer steifigkeitsorientierten statischen Berechnung.

  • Grundlagen der steifigkeitsorientierten Statik
  • Modellbildung und Vereinfachungen
  • Unterschiede 2D-/3D-Modelle
  • Steifigkeit der Elemente
  • Einfluss von Bauteilverbindungen
  • Interpretation und Plausibilisierung der Resultate
  • Chancen und Risiken von 3D-Modellen
  • Checkliste für die Eingabe von 3D-Modellen

Vorschau | Lektion 04

Eigenschwingungen

Lektion 05

Eigenschwingungsanalysen dienen als Grundlage für die Erdbebenberechnung nach Antwortspektren-Verfahren, aber auch zur Untersuchung von Resonanzphänomenen.

Diese Lektion zeigt die erforderlichen Schritte zur Berechnung der Eigenschwingungen und die Einflüsse des gewählten Modells auf die Ergebnisse. Im Weiteren werden Hinweise zur Vermeidung unerwünschter Effekte gegeben und die Bedeutung der Ergebnisse erläutert. Die Aspekte der Erdbebenberechnung nach Antwortspektren-Verfahren werden in einer eigenen Lektion behandelt.

  • Definition von Eigenschwingungen
  • Massgebende Einflüsse auf die Eigenschwingungen
  • Berechnungsparameter und Anwendungsbereiche
  • Darstellung von Schwingungen
  • Numerische Auswertung und Interpretation
  • Spezielle Aspekte der Eigenschwingungs-Analyse
  • Vereinfachte Berechnung von Eigenfrequenzen
  • Hinweise zum praktischen Vorgehen

Vorschau | Lektion 05

Erdbebenberechnung mit Antwortspektren-Verfahren

Lektion 06

Aufgrund des extrem hohen Schadenspotenzials stellen Erdbeben trotz ihres seltenen Auftretens eine ernst zu nehmende Naturgefahr dar. Erdbeben sind grundsätzlich dynamische Phänomene. Aufgrund des hohen Berechnungsaufwands von dynamischen Berechnung wurden diverse statische Verfahren für die Erdbebenberechnung entwickelt. Das Antwortspektren-Verfahren stellt in der Schweiz das am häufigsten eingesetzte Verfahren zur Erdbebenberechnung dar.

Die vorliegende Lektion befasst sich mit der grundsätzlichen Funktionsweise des Antwortspektren-Verfahrens und den erforderlichen Schritten bei der Berechnung. Die Aspekte der Eigenschwingungs-Analyse, welche als Grundlage für das Antwortspektren-Verfahren verwendet wird, werden in einer separaten Lektion behandelt.

  • Antwortspektren – Entstehung und Aussage
  • Prinzipielle Funktionsweise des Antwortspektren-Verfahrens
  • Anforderungen an die Modellierung
  • Besonderheiten der Eigenschwingungsanalyse für die Erdbebenberechnung
  • Berechnungsparameter
  • Auswertung der Ergebnisse und Bemessung
  • Checkliste für die Erdbebenberechnung nach Antwortspektren-Verfahren

Vorschau | Lektion 06

Verbindung von Elementen und Gelenke

Lektion 07

Beim Entwurf von statischen Modellen – insbesondere beim Aufbau von räumlichen Gebäudemodellen – sind die Verbindungen zwischen den Bauteilen von entscheidender Bedeutung. AxisVM stellt dem Anwender verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung Bauteile untereinander zu verbinden. Die vorliegende Lektion stellt die für die Modellierung von Bauteilverbindungen zur Verfügung stehenden Elemente vor und erläutert ihr Verhalten bei linearen und nichtlinearen Berechnungen. Im Weiteren werden typische Anwendungen und Vorgehensweisen erläutert.

  • Definition und Anwendung von Elementen für Bauteilverbindungen – Randgelenke, Stabendgelenke, Verbindungselemente, Federn, Starrkörper, Kontaktelemente
  • Wand/Decken-Anschlüsse
  • Trägerraster
  • Modellierung von Fugen mit und ohne Übertragung von Kräften, resp. Momenten
  • Verbund von Plattenbalken
  • Plastische Gelenke in Stahlrahmen

Vorschau | Lektion 07

Rationelles Modellieren von Hochbauten

Lektion 08

In AxisVM stehen dem Anwender verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung räumliche Modelle einzugeben und zu verändern. Die Wahl der eingesetzten Methoden ist dabei abhängig vom untersuchten Bauwerk.

Die vorliegende Lektion stellt einige Funktionen und typische Vorgehensweisen vor für die Modellierung und Anpassung von statischen Modellen von Hochbauten. In AxisVM können die meisten Aufgaben mit verschiedenen Methoden bewältigt werden. Die beste Vorgehensweise ist daher auch abhängig von den persönlichen Arbeitsweise und den Vorlieben des jeweiligen Anwenders.

  • ObjektModellierer – schnelle Eingabe von Standard-Bauteilen
  • Eigenschaftseditor – einfache Änderung mehrerer Elemente
  • Details und Arbeitsebenen – Strukturiereung von Modellen
  • Geschosserkennung
  • Rationelle Vorgehensweisen für die Eingabe von Hochbauten
  • Effiziente Methoden zur Anpassung von bestehenden Modellen

Vorschau | Lektion 08

Optimierte Netzgenerierung

Lektion 09

Die Netzgenerierung beeinflusst die Rechenzeit und die Qualität der Ergebnisse sehr stark. Ein optimiertes Netz ist daher bei jeder Berechnung von entscheidender Bedeutung.

Die vorliegende Lektion stellt die Möglichkeiten zur Netzgenerierung und -optimierung in AxisVM vor. Neben praktischen Hinweisen werden auch Hintergründe zu den verwendeten Element- und Maschentypen erklärt. Die Erklärungen beziehen sich vorwiegend auf Hochbauten, können aber auch für andere Strukturen sinngemäss angewendet werden.

  • Generierung von Linien- und Flächennetzen
  • Lokale Verfeinerung von Netzen
  • Wahl der Maschenweite
  • Einfluss der Netzgrösse auf die Rechenzeit
  • Einfluss der Netzgrösse auf die Ergebnisqualität
  • Optimierung des Netzes
  • Manuelle Definition von finiten Elementen

Vorschau | Lektion 09

Bewehrungsbemessung

Lektion 10

Für nahezu alle Bauteile in Stahlbeton soll nach der statischen Berechnung eine Bemessung durchgeführt werden. Mit AxisVM kann die Bemessung verschiedener Bauteile mit geringem Aufwand und unter Berücksichtigung aller massgebender Einflüsse erfolgen.
Die vorliegende Lektion zeigt die Möglichkeiten von AxisVM zur Bemessung von Bauteilen in Stahlbeton und der Darstellung ihrer Ergebnisse. Neben den praktischen Vorgehensweisen werden auch die verwendeten Bemessungsmethoden erläutert.

  • Bemessung von Decken und Wänden
  • Bemessung von Balken und Unterzügen
  • Stützenkontrolle
  • Bewehrungsdifferenz und Grundbewehrung
  • Schubnachweis von Decken
  • Durchstanznachweis
  • Rissweitenberechnung

Vorschau | Lektion 10

Lasten, Lastfälle und Grenzwerte

Lektion 11

Die Definition von Lasten bildet eine Grundlage für jede Berechnung. Je nach Aufgabenstellung werden jedoch andere Lasttypen benötigt um die Belastung der untersuchten Struktur realistisch abzubilden.
Die vorliegende Lektion erläutert die verschiedenen Lasttypen und wie einzelne Lastfälle zu Gefährdungsbilder kombiniert werden können. Die Definition von Erdbebenlasten, Lasten aus Vorspannung und dynamischen Lasten sind jeweils sehr umfangreiche Themen und werden in separaten Lektionen behandelt.

  • Unterschiedliche Lastfälle
  • Punkt-, Linien- und Flächenlasten
  • Temperaturlast
  • Spezielle Lasten
  • Bewegliche Lasten
  • Einflusslinien
  • Anpassung und Kontrolle von Lasten
  • Lastfallkombinationen und Umhüllender Grenzwert
  • Lastfallgruppen und Massgebender Grenzwert

Vorschau | Lektion 11

Querschnitte und Interaktion

Lektion 12

Die händische Berechnung von Querschnittswerten ist keine sehr komplexe, aber in vielen Fällen sehr zeitaufwändige Aufgabe. Dies gilt auch für die Ermittlung von Interaktionsdiagrammen. AxisVM kann eine Vielzahl von Querschnittswerten anhand eines grafisch definierten Querschnitts ermitteln und Interaktionsdiagramme für Biegung um zwei Achsen mit Normalkraft von Stahlbeton-Querschnitten berechnen.

Die vorliegende Lektion erläutert die Handhabung und Möglichkeiten des Querschnittseditors, sowie die Berechnung von Interaktionsdiagrammen für Linienelemente und beliebige Querschnitte.

  • Handhabung des Querschnittseditors
  • Eingabe von dickwandigen und dünnwandigen Querschnitten
  • Berechnung von Querschnittswerten
  • Verwaltung von Querschnitten
  • Berechnung und Auswertung von Interaktionsdiagrammen

Vorschau | Lektion 12

SupportBuch AxisVM

Das SupportBuch richtet sich an Anwender von AxisVM. Es dokumentiert Anfragen von Anwendern an unsere Hot-Line. Darin enthalten sind Informationen zu den verwendeten Theorien und mögliche Vorgehensweisen für bestimmte Aufgaben. Das SupportBuch soll keinesfalls das Handbuch ersetzen, sondern mit Informationen, Tipps und Arbeitsabläufen ergänzen. Das Handbuch enthält eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Funktionen von AxisVM, das SupportBuch soll zeigen, wie diese Funktionen kombiniert werden können, um eine bestimmte Aufgabenstellung zu lösen.

Das SupportBuch kann in gedruckter Form (ca. 288 Seiten) bestellt werden. Anwender mit gültigem Software-Pflegevertrag erhalten einen Rabatt von 10%.

Bestellformular | SupportBuch

AxisVM SupportBuch | Vorschau (de)

AxisVM SupportBook | Preview (en)

Tutorials

AxisVM - Tutorial

In diesem Tutorial wird die Eingabe und Berechnung mehrerer Beispiele gezeigt, vom ebenen Rahmen bis zum vollständigen 3D-Modell.

Das Tutorial soll den Einstieg in AxisVM erleichtern. Es zeigt den grundsätzlichen Aufbau der Oberfläche sowie typische Vorgehensweisen bei der Eingabe, der Berechnung und der Auswertung von Hochbauten. Die hier gezeigten Verfahren können sinngemäss auch auf andere Bauwerkstypen (z.B. Brücken) angewendet werden. Das Tutorial soll den Einstieg in die Arbeit mit AxisVM aufzeigen.

Vorschau | AxisVM-Tutorial

Erdbebenberechnungen nach PushOver-Verfahren mit 3muri

Das 3muri-Tutorial vermittelt die massgebenden Grundsätze der Modellierung und die Eingabe üblicher Bauteile. Eine Einführung in die Theorie des PushOver-Verfahrens und die Vorgehensweise für den Erdbebennachweis sind ebenfalls enthalten.

Vorschau | 3muri-Einführung

Einführung in die DC-Grundbaustatik

Die DC-Grundbaustatik umfasst verschiedene Programme zur Berechnung von grundbautechnischen Aufgabenstellungen. Die vorliegende Einführung gibt einen Überblick über die Bedienung der am häufigsten eingesetzten Programme anhand von praxisorientierten Beispielen.

Vorschau | DC-Einführung

Erdbebensicherheit

Rechnergestützte Modellierung

Grundlagen zur Modellierung von Hochbauten für die Erdbebenberechnung.

  • Grundlagen der Modellbildung
  • Modelltypen für die rechnergesttzte Berechnung
  • Vergleich der Modelltypen, Vor- & Nachteile
  • Hinweise zur Auswahl des geeigneten Modelltyps
  • Rechnergestütze Modellierung in der Praxis

Vorschau | Rechnergestützte Modellierung

Learning@Home - Bestellung

Wir bestellen folgende Unterlagen

Bestellformular zum Drucken

10% Rabatt bei Bestellung von 5 oder mehr Lektionen




10% Rabatt auf SupportBuch für Anwender mit Software-Pflegevertrag




* Pflichtfelder

Alle angegebenen Preise verstehen sich exkl. MWST und Versandkosten.
Alle Unterlagen werden in der Regel in 4-5 Arbeitstagen geliefert.